Tinder-Plus: Kostenpflichtige Features

Wetter-App, Wecker-App, Messenger-App – neben diesen üblichen, findet man auf mindestens 1 Mio. deutschen Smartphones auch die Dating-App Tinder. Durch einen einfachen Wisch nach rechts signalisiert man hier, dass einem die angezeigte Person gefällt. Rückgängig machen konnte man den schnellen entgegengesetzten Wisch, der das Ablehnen des Gesehenen bedeutet, bisher nicht. Mit der neuen Tinder-Plus-Version ist dies aber bald möglich.

Wisch auf den ersten Blick

Seit September 2011 erobert Tinder die Smartphones auf der ganzen Welt. Mehr als 600 Mio. Nutzer soll die App mittlerweile haben. Und die nutzen die Dating-App bisher vollkommen umsonst. Nun soll es bald eine kostenpflichtige Tinder-Plus-Version mit neuen Features geben.

Single und auf der Suche nach einem schnellen Date? Tinder kostenlos auf dem Smartphone installiert, mit Facebook verknüpft und schon werden kurze Profile der in der Umgebungen ansässigen Singles angezeigt. Gefällt einem der Name, inklusive Foto und gemeinsamen Freunden/Interessen, signalisiert man dies mit einem kurzen Wisch nach rechts. Findet der andere einen ebenfalls gut, wird der „Match“ angezeigt und man kann miteinander chatten. Wischt man nach links, verschwindet das angezeigte Nutzer-Profil für immer aus dem eigenen Tinder-Kosmos.

Auf diese Weise sollen nach Angaben der Gründer rund 14 Mio. Matches am Tag entstehen. Ein ganz einfaches, kostenfreies Prinzip, das bald um einige kostenpflichtige Features erweitert werden soll. Ob die Nutzer diese Features denn wirklich „brauchen“ und ob sie bereit sind, für diese Erweiterungen wirklich Geld auszugeben, wird mit ausgewählten 40 Prozent der Nutzer erst mal angetestet.

Undo-Button und Reisepass

Wie viel die neue Premium-Funktion kosten wird, ist noch nicht bekannt. Zurzeit wird eine Preisspanne von 0,99 bis 20 Dollar getestet. Mir wurde Tinder-Plus zum Preis von 15,67 €/Monat angeboten (vgl. Screenshot). Zu den neuen Features soll ein Undo-Button gehören  –  eine Rückgängig-Machen-Funktion des ausschlaggebenden Wischs nach links –  und eine Erweiterung des Suchradius, der in der kostenlosen Version 160 Kilometer beträgt. Mit der neuen Funktion „Reisepass“ kann dieser dann auf die ganze Welt ausgeweitet werden.  Zudem kann man sich Dating-Locations in der Nähe anzeigen lassen. Ob die Nutzer von Tinder die neue Plus-Option wirklich nutzen möchten und wie viel Geld ihnen diese wert ist, wird sich zeigen.

Hier geht’s zu den besten Dating-Apps

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.