Wie mache ich am besten Schluss?

Viele Menschen stellen sich diese Frage, nachdem Sie einige Zeit mit einem anderen Menschen eine mehr oder weniger erfolgreiche Beziehung geführt haben oder diese gerade versuchen aufzubauen. Wenn man sich nun doch, nach mehreren Treffen, nicht mehr sicher ist, ob die andere Person die Richtige oder der Richtige ist, muss man irgendwie einen Schlussstrich ziehen. In diesem Ratgeber wollen wir Ihnen einige Tips zu diesem schwierigen Unterfangen geben.

Aufrichtig sein und nicht warten lassen

Das Wichtigste bei einer Trennung und dem damit verbundenen Schluss machen ist, aufrichtig und ehrlich zu bleiben und die andere Person auch nicht unnötig hinzuhalten. Wenn man sich nach ein paar Treffen sicher ist, dass sich doch keine Gefühle für den oder die Gegenüber entwickeln, muss man aufrichtig sein und die richtigen Worte finden. Vor allem das weit verbreitete „ich wollte dir nicht weh tun“ ist meist nur eine Ausrede, die keiner der beiden Personen weiterhilft.

Überlegen und nicht vorschnell handeln

Wichtig ist natürlich auch, sich die Entscheidung des Schlussmachens gut zu überlegen. Wenn man weiß, dass es nichts wird, sollte man das Gespräch suchen. Zuvor sollte man aber gut überlegen und keineswegs vorschnell handeln. So liegt es auch manchmal nicht an der anderen Person, sondern an einem selbst – Wenn z.B. das Singleleben durcheinander gewürfelt wird, weil plötzlich eine zweite Person mit von der Partie ist und eventuell einiges auf den Kopf stellt. Dadurch ergeben sich dann Schnellschüsse, die leider manchmal die Chance auf eine gute Beziehung zwischen zwei Personen zunichte machen.

Beim Schluss machen ehrlich und direkt sein

Wenn Ihnen jedoch klar ist, dass es mit dem anderen Partner nicht so klappt, wie Sie es sich vorstellen, hilft nur noch Schluss machen. Auch dabei sollten Sie immer daran denken, wie Sie selbst in so einer Situation behandelt werden wollen. Dies hilft dabei eine passende Wortwahl für das schwierige Thema zu finden. Einen genauen Satz gibt es natürlich nicht, das ist von Partner zu Partner unterschiedlich, aber so oder so ähnlich könnten Sie die Unterhaltung beginnen: „ Mir ist in letzter Zeit aufgefallen, dass das mit uns so nicht passt, wie ich es mir am Anfang erhofft habe. Wir haben keine gemeinsame Zukunft und deswegen möchte ich den Kontakt zu dir abbrechen.“ Dies ist eine ehrliche, direkt aber auch schonende und keinesfalls herabwürdigende oder beleidigende Absage an den Partner.

Nicht auf Fehlern herumreiten

Um eventuellen nachträglichen Diskussionen aus dem Weg zu gehen, sollten Sie es vermeiden, auf Mängel des Partners herumzureiten oder darauf auch nur einzugehen. Denn manchmal will sich der Partner dann nur für Sie von Grund auf ändern und Sie so überzeugen, dass er oder sie sich auch ändern kann. Zudem sind Mängel, die Ihnen auffallen immer subjektiv und könnte bei anderen Singles auch gut ankommen. Von daher sollte das Herumreiten auf Fehlern am besten komplett vermieden werden.

Gespräch oder SMS?

Auch wenn die Gesellschaft sich natürlich in den letzten Jahren verändert hat und man eine SMS als Absage nicht direkt als unhöflich und verpönt beschreiben muss, ist je nach Länge der Beziehung oder des Kontaktes ein Gespräch einfach notwendig. Wenn beide Parteien viel Zeit und Emotionen in eine Beziehung gesteckt haben, muss man einfach das Gespräch suchen und alles gemeinsam klären. Mit unserem Ratgeber sollten Sie darauf vorbereitet sein.

Hier finden können Sie neue Liebe finden!

(Quelle: t-online.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.