Fremdgehen: Tabu oder Normalität?

YouGov Omnibus hat neulich zum Thema „Fremdgehen und Affären während einer festen Beziehung“ geforscht. Rund 6.000 Personen aus Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Schweden und Dänemark wurden dazu befragt und haben verraten, was sie von Untreue halten. Die Ergebnisse der Befragung sind äußerst interessant.

Internationale Unterschiede

 

Mehr als jeder dritte Deutsche (35 Prozent) findet, dass Fremdgehen während einer festen Beziehung, in manchen Situationen, zulässig ist. Die Mehrheit der Befragten hält jedoch nichts von Untreue in einer Partnerschaft. Die Befragten aus Großbritannien sind noch rigoroser: 61 Prozent sprechen sich gegen Affären und Fremdgehen aus.

Die Spitzenreiter in Sachen Untreue sind Dänen. In Skandinavien wird mit diesem Thema offener umgegangen und viele Personen stehen einer Affäre deutlich positiver gegenüber. Ganze 43 Prozent der Dänen finden einen Seitensprung in einer Beziehung für in Ordnung, 45 Prozent dagegen finden auch in Dänemark, dass Affären tabu sein sollten.

Fremdgänger im Bekanntenkreis

Außerdem wurde gefragt, ob man einen Bekannten oder eine Bekannte in seinem Umfeld hat, der oder die schon einmal untreu war. Bei den Briten sind es 66 Prozent. In Deutschland hingegen wissen  mit 64 Prozent etwas weniger Menschen von den Seitensprüngen in ihrem Umfeld. Frankreich ist auf dem letzten Platz. Dort gaben lediglich 59 Prozent der Befragten an, dass sie von Affären in ihrem Umfeld gehört haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.