Was beim Flirten im Fasching zu beachten ist

Mit diesen Tipps flirten Sie im Fasching deutlich effektiver. Zwar kann während der Faschingszeit gut geflirtet werden, doch einige Dinge muss man wissen. Dass sich so viele Menschen auf die Faschingszeit freuen, hat nicht zuletzt mit den erstklassigen Flirtchancen zu tun. Im Fasching ist es möglich, besonders gut zu flirten. Man tut sich vergleichsweise leicht, was nicht zuletzt an der Einstellung der Leute liegt. So gibt es zum Beispiel viele Singles, die im Fasching aktiv auf Partnersuche gehen. Hinzu kommen unzählige Personen, die gegenüber dem Thema Seitensprung als sehr aufgeschlossen gelten. Kurz um: Jeder kann seinen Spaß haben.

Allerdings darf man die Situation nicht unterschätzen. Nur weil es um die Aussichten relativ gut bestellt ist, kann es trotzdem vorkommen, dass man von einer Faschingsveranstaltung alleine nach Hause kehrt. Denn gerade im Fasching will das Flirten gekonnt sein. Es folgen ein paar grundlegende Tipps, die unbedingt berücksichtigt werden sollten.

Da wäre zunächst einmal die Wahl der Faschingsveranstaltung. Wer sich auf den Kinderfasching begibt, trifft unter Umständen auf ein paar Alleinerziehende, doch alles in allem hält sich das Flirt-Potential in diesem Bereich eher in Grenzen. Besser ist es, auf die großen Umzüge und vor allem auf die Abendveranstaltungen zu gehen, dort ist es dann eher wie in einer Singelbörse. Dort tun sich erfahrungsgemäß deutlich mehr Chancen auf.

Ein ganz wichtiger Punkt ist die Wahl des eigenen Kostüms. Hier müssen gleich zwei Dinge berücksichtigt werden. Zum einen ist es wichtig, dass man sich nicht zum Affen macht. Ein Kostüm darf zwar lustig sein, aber ein gewisses Maß an Attraktivität muss unbedingt ausgestrahlt werden. Außerdem muss das Gesicht gut zu erkennen sein, da Gestik und Mimik eine wichtige Rolle beim Flirten spielen. Wer mit einer Gorillamaske loszieht, macht es sich unnötig schwer. So kann z. B. eine Hochsteckfrisur von Vorteil sein, denn dabei ist besonders viel des Gesichts zu erkennen.

Außerdem gilt es auf einen schnellen Kontaktaustausch vorbereitet zu sein. Meist bahnen sich Kontakte sehr schnell an – und ehe man sich versieht, hat man die Person aus den Augen verloren. Private Visitenkarten oder das sofortige Senden von SMS sind gute Methoden, um sich später wieder zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.