Jeder Mensch hat bestimmte erotische Fantasien. Für manche ist es einfacher, passende Sexkontakte zu finden, die ihre Fantasien teilen. Für andere kann sich die Suche hingegen schwieriger gestalten.

Hatten Sie schon mal Hemmungen mit Ihren bisherigen erotischen Partnern offen über Ihre sexuellen Neigungen zu sprechen? Haben Sie das Gefühl, dass Menschen aus Ihrem Umfeld Ihre Vorlieben weder teilen noch verstehen würden? Dann liegen Ihre Neigungen außerhalb des Standard-Bereichs.

Aber sind Sie deswegen schon pervers? Wir sagen: Nein, nicht unbedingt! Wir verraten Ihnen einige Adressen von alternativen Portalen für Sexkontakte, wo Sie auf Gleichgesinnte treffen und Ihre ausgefallenen Sex-Fantasien ausleben können.

Alternative Communities für spezielle erotische Vorlieben

Je nachdem, worauf Sie stehen, finden Sie im Netz verschiedene Dating-Portale und geschlossene Communities für spezielle erotische Vorlieben. Dort können Sie Ihre sexuellen Fantasien offen präsentieren und passende Sexkontakte für jeden Spaß suchen.

Alternative Dating-Seiten für spezielle erotische Partnersuche:

BDSM-Community mit Herz und Niveau

BDSM28 ist eine Community für die Suche nach Sexkontakten, Freundschaften und festen Partnerschaften in der SM-Szene. Im vorhandenen Event-Kalender können sich Fetischbegeisterte auch einen Überblick über verschiedene Offline-Veranstaltungen verschaffen. Ein großer Anteil der knapp 60.000 Mitglieder von BDSM28 sind Akademiker. Daher herrscht auf dem Portal eine niveauvolle Atmosphäre.

Die kostenlose Mitgliedschaft bei BDSM28 beinhaltet die Suche nach Kontakten und das Beantworten von eingehenden Nachrichten. Wer selbst Nachrichten versenden möchte, muss eine Premium-Mitgliedschaft abschließen. Die Premium-Konditionen sind aber sehr fair.

Private Sexvideos hochladen oder streamen

MyDirtyHobby ist sowohl für Amateure als auch für Zuschauer geeignet. Jeder kann Amateur werden und private Sexvideos hochladen. Über 40.000 aktuelle Amateure sind bei MyDirtyHobby registriert.

Für Zuschauer gibt es die Möglichkeit private Sexvideos zu kaufen oder Live-Sessions von Amateuren zu streamen und mit Darstellern zu chatten.

Die Registrierung ist kostenlos. Menschen, die ihre privaten Sexvideos hochladen, können zudem noch Geld verdienen. Für das Anschauen von Inhalten fallen Gebühren an. Videos und Live-Cams werden mit Coins (interne Währung) freigeschaltet.

Tolerante Fetisch-Community mit vielen kostenlosen Funktionen

Unter den 200.000 registrierten Mitgliedern von Fetisch.de finden sich Männer, Frauen, Paare, Transsexuelle und Transvestiten mit jeglichen sexuellen Vorlieben. Die größte Gruppe sind Mitglieder, die auf BDSM stehen.

Die Community bietet viele Funktionen, so dass das Verweilen auf dem Portal und die Suche nach Kontakten einfach Spaß machen.

Fetisch.de hat viele kostenlose Funktionen, unter anderem das Schreiben von Nachrichten. Für einen geringen monatlichen Beitrag gibt es Zusatzfunktionen, wie z.B. mehr Speicherplatz im Postfach, Werbefreiheit u.a.

Die größte Erotik-Dating-Community Deutschlands

JOYclub ist die größte Community für erotisches Dating im deutschsprachigen Raum. Die Vorlieben der Mitglieder sind über jegliche Fetische und Neigungen breit gestreut, wie z.B. Bondage, Gruppensex, Natursekt, Analsex, Fisting, Fußerotik, Doktorspiele und und und …

Bestätigte Frauen und Pärchen können das Portal komplett kostenlos nutzen. Die Preise für Männer liegen im günstigen Bereich.

Hier erfahren Sie mehr über JOYclub.

Treffpunkt der SM-Szene

Sadomaso-Chat.de ist nicht nur für erotische Begegnungen geeignet, sondern auch für die Suche nach einem festen Partner und Freunden. Der Eintritt in die SM-Community ist nur dann möglich, wenn das eigene Geschlecht telefonisch oder durch Zahlung einer Gebühr bestätigt wurde. Knapp 50.000 aktive Mitglieder umfasst die beliebte SM-Community. Mehr als 10 % davon haben ein Echtheitssiegel.

Wo ist die Grenze zwischen „normal“ und „pervers“?

Was ist heute eigentlich noch pervers? Es ist ganz normal, geheime sexuelle Vorlieben zu haben. Auch wenn diese Fantasien etwas in die sadistische Richtung gehen, heißt es noch lange nicht, dass mit Ihnen etwas nicht in Ordnung ist.

Eine Studie kanadischer Forscher hat beispielsweise ergeben, dass etwa die Hälfte der Befragten sich schon mal Sex in der Öffentlichkeit und dominante Partner gewünscht hat. Somit sind zumindest diese beiden Vorlieben ganz durchschnittlich.

Unabhängig davon, welche erotischen Fantasien Sie hegen, ist es wichtig, dass die sexuellen Spielereien auf freiwilliger Basis stattfinden. Zudem sollten Ihre Aktionen ganz klar im gesetzlich legalen Bereich liegen. Solange alle teilnehmenden Personen freiwillig und gerne am Ausleben Ihrer Neigungen teilnehmen und das, was Sie zusammen anstellen, nicht gegen die Gesetzte verstößt, sind Sie aus unserer Sicht nicht pervers.

Wenn Sie fürs Ausleben Ihrer Neigungen keine Partner in bekannten Internet-Foren finden können und jemanden bezwingen müssten, ist es ein Zeichen dafür, dass die Grenze des Akzeptablen definitiv überschritten ist. Dann sollten bei Ihnen sofort alle Alarmglocken läuten! In diesem Fall raten wir Ihnen, dringend eine psychologische Beratung aufzusuchen, bevor es zu spät ist.

Haben Sie Erfahrungen mit ausgefallenen Sex-Praktiken? Wir würden uns über Ihren Kommentar freuen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.